KatS Allgemein

Der Katastrophenschutz in unserer Republik ist hinsichtlich der Gesetzgebung und des Vollzuges aus diesen Gesetzen Landesaufgabe. Davon abzugrenzen ist der Zivilschutz, der den Katastrophenschutz im Verteidigungsfall darstellt. Für den Zivilschutz ist der Bund verantwortlich.

Die wichtigsten gesetzlichen Regelungen finden Sie hier.

Anders als bei anderen Anfgaben der Gefahrenabwehr, beispielsweise bei der Polizei oder dem Rettungsdienst, handelt es sich bei dem Katastrophenschutz nicht um die „eine Einheit“, die ständig irgendwo bereit steht, um im Alarmfall die Arbeit aufzunehmen. Vielmehr werden die notwendigen Kräfte im Falle einer Katastrophe lagegerecht alarmiert. Insofern ist unter Katastrophenschutz eher ein Organisationsprinzip für die unterschiedlichsten Aufgabenträger und Einsatzkräfte zu verstehen. Alle Kräfte, die zur Bewältigung einer Katastrophe benötigt werden, sollen unter einer zentralen Leitung geführt werden.

Die am Katastrophenschutz beteiligten Organisationen und Behörden trainieren deshalb die notwendigen Schritte der Zusammenarbeit, stellen gemeinsame Pläne auf, nach denen die Kräfte im Falle eines Einsatzes arbeiten sollen. Die Landkreise und kreisfreien Städte sind als Katastrophenschutzbehörden für die Bewältung von Katastrophen zuständig. Neben der eigentlichen Bekämpfung von Katastrophen müssen die Kommunen hierfür auch umfangreiche vorbereitende Planungen erstellen.